Verbot von Wildtieren in Zirkussen

 

Die Haltung von Wildtieren in Zirkussen ist zu verbieten. Der Istbestand an Wildtieren soll dabei während einer Übergangsphase von fünf Jahren schrittweise reduziert werden.

 

Begründung:

Eine artgerechte Haltung von Wildtieren in Zirkussen ist nicht ansatzweise möglich. Neben dem extrem eingeschränkten Platz, der gerade großen Tieren nicht genug Raum zur Bewegung lässt und wenig bis keine Rückzugsmöglichkeiten bietet, werden Zirkusse auf unterschiedlichsten Plätzen und somit unter-schiedlichsten Unterböden untergebracht. Tiere, die in ihrer natürlichen Umgebung auf weichen Un-terböden leben müssen so zum Beispiel tagelang auf Schotterböden leben. Auch befinden sich häufig stark befahrene Straßen oder Schießstände in der Nähe, die zu einer hohen Lärm- und Stressbelastung führen.

Tiertrainer und Zirkusvertreter merken häufig an, dass es sich bei dem aktuellen Bestand fast aus-schließlich um Nachzuchten handelt und keine Tiere aus freier Wildbahn gefangen werden. Auch hätte sich die Behandlung der Tiere durch Änderung der Trainingsmethoden verbessert. Statistiken über Lebenserwartungen zeigen trotzdem eine stark verminderte Lebensdauer. Häufig werden auch ab-normale Verhaltensweisen beobachtet, die auf psychische Probleme der Tiere hinweisen, beispiels-weise das so genannte „Elefantenweben".

Der ständige Wechsel des Spielorts und die damit verbundenen Fahrten sorgen für eine zusätzliche Belastung der Tiere. Der Platzmangel ist verstärkt, teils nicht ausreichende Belüftung, teils unzurei-chende Futterversorgung und weitere Probleme treten auf. Zudem ist die optimale veterinärmedizini-sche Untersuchung und Überwachung nicht gewährleistet. Vielerorts fehlt in den zuständigen Veteri-närämtern das nötige Fachwissen über exotische Tiere.

Um allerdings eine unnötige Tötung der Tiere zu vermeiden und den entsprechenden Zirkussen eine Überarbeitung des Programms zu ermöglichen ist eine Übergangsphase notwendig. Innerhalb dieses Zeitraums soll der Tierbestand der Zirkusse nach und nach gesenkt werden und entsprechenden Auf-nahmestationen Gelegenheit gegeben werden, Kapazitäten zur Aufnahme aufzubauen.

Mit einem solchen Verbot würde Deutschland im Übrigen nicht alleine dastehen. In anderen europäi-schen Ländern wie Österreich, Belgien, den Niederlanden, Dänemark, Schweden und Finnland ist die Haltung von Wildtieren in Zirkussen bereits stark eingeschränkt oder ganz verboten.

Beschluß der Delegiertenversammlung vom 18.05.2015

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.