Göttinger SPD fordert neue Kulturförderung

Im Wissen, dass Vielfalt und Qualität des Kulturangebots unser Leben in Göttingen wesentlich prägen,

im Wissen, dass Göttingen als Universitäts- und Wissenschaftsstandort im Wettbewerb mit anderen sehr attraktiven und wohlhabenden Universitätsstädten nur mit einem reichhaltigen Kulturangebot bestehen kann,

im Wissen, dass Göttingen in der Konkurrenz um Arbeitsplätze und Fachkräfte ein großstädtisches Kulturangebot vorhalten muss, wenn wir auch zukünftig wettbewerbsfähig sein wollen,

im Wissen, dass einem attraktiven Kulturangebot im Wettbewerb um Studierende am Studienstandort große Bedeutung zukommt,

im Wissen, dass die Stadt Göttingen sich bereits heute außerordentlich für die Kultur engagiert und die höchsten Kulturausgaben pro Kopf ihrer Bevölkerung in Niedersachsen hat,

im Wissen, dass das Land Niedersachsen z.B. über 80 Mio. € für die drei Staatstheater in Hannover, Braunschweig und Oldenburg zählt, während die sieben kommunalen Theater (darunter das Deutsche Theater in Göttingen) und das Göttinger Symphonieorchester nur ca. 20 Mio. € Förderung erhalten,

im Wissen, dass das Land Niedersachsen ausschließlich die Landesmuseen mit einem Aktionsprogramm von 17 Mio. Euro fördert,

fordert die Göttinger SPD ein verstärktes Engagement des Landes Niedersachsen für den Erhalt und den Ausbau des Kulturangebots in Göttingen.

Beschluss der Delegiertenversammlung vom 19.01.2015