Lothar Curdt

Lothar Curdt
 

Lothar Curdt

Geboren am 8.6.1928 in Nikolausberg. Nach Realschulabschluss Schriftsetzerlehre. Tätigkeit in ver- schiedenen Göttinger Druckereien. Mitarbeit in der Gewerkschaft seit 1947. Sehr bald Übernahme von Ämtern in der Gewerkschaftsjugend und in der IG Druck und Papier.

Eintritt in die SPD 1955. Ratsherr in Grone von 1956-1961. 1964 Wahl in den Rat der Stadt Göttingen, Kreistag und in den Ortsgemeinderat Weende. Durch Umzug nach Bovenden ab 1965 nur noch Kreistagsabgeordneter. 1969 Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion. Nach der Aufgabe des Landratsamtes durch Klaus-Peter Bruns wegen der Ernennung zum Landwirtschaftsminister Wahl zum Landrat (1970-1973); 1973-1976 stellvertretender Landrat. SPD-Geschäftsführer im Unterbezirk Göttingen von 1973-1976.

Direkt gewählter Bundestagsabgeordneter im Wahlkreis Göttingen 1976 und 1980; 1983 über die Landesliste der SPD gewählt. Im Bundestag vor allem als Verkehrspolitiker tätig, von 1979 bis 1980 Verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, danach bis zum Ausscheiden aus dem Bundestag 1987 Stellvertretender Vorsitzender des Verkehrsausschusses.

Zahlreiche Ehrenämter in Grone: Vorsitzender des MTV Grone und des FC Grone.

Lothar Curdt starb am 6.7.2005.

 

Lothar Curdt: Stationen. Erinnerungen aus Anlaß der Vollendung des 70. Lebensjahres, Selbstverlag, 1999.