Heinrich Warnecke

Heinrich Warnecke
 

Heinrich Warnecke

Geboren am 26.4.1906 in Grone. Erlernt nach dem Volksschulbesuch den Beruf des Buchdruckers. Nach Abschluss der Lehre von 1924 bis 1948 als Buchdrucker tätig, nach dem Zweiten Weltkrieg als Rotationsdrucker bei der sozialdemokratischen Göttinger Druckerei- und Verlagsgesellschaft (Göttinger Presse). Ab 1948 als selbstständiger Kaufmann tätig.

Eintritt in die SPD 1923, jedoch in der Weimarer Re- publik keine Funktionen. Ab 1946 Mitglied des Ge- meinderates Grone, von 1947 bis 1964 Bürgermeister, stets mit hervorragenden Wahlergebnissen. Seit 1952 auch Mitglied des Kreistages im Landkreis Göttingen. 1964 nach der Eingemeindung Grones Ratsherr in Göttingen.

Zahlreiche Ehrenämter in Groner Vereinen: Ehrenvorsitzender FC Grone, Ehrenvorsitzender Gesangverein Sängerhort Grone.

Zu Warneckes kommunalpolitischen Leistungen gehört die Umorientierung Grones zu einer moder- nen Wohngemeinde.

Heinrich Warnecke starb am 13.6.1966.