Ewald Schubert

Ewald Schubert
 

Ewald Schubert

Geboren am 1.10.1915 in Peitz/Niederlausitz.

Nach dem Tod des Vaters Umsiedlung nach Nikolausberg, dem Heimatdorf der Mutter. Nach dem Besuch der Volksschule Feinmechanikerlehre. Wehr- dienst. Langjährige Tätigkeit in den Werkstätten der Physikalischen Institute der Universität Göttingen, Werkstattleiter.

Zunächst Ratsherr in Nikolausberg auf einer freien Liste 1952; Mitglied der SPD seit 1945; gründet in den 50er Jahren den SPD-Ortsverein Nikolausberg.

 

1956-1964 Bürgermeister in Nikolausberg, Ortsbür- germeister 1964-1966, 1968-1981. Treibt die Einge- meindung nach Göttingen voran. Mit seiner kommu- nalpolitischen Arbeit verbindet sich der Wandel Nikolausbergs von einem Bauerndorf zu einer attraktiven Wohngemeinde. Viele Infrastrukturverbesserungen in diesem Zeitraum gehen auf Initiativen Schuberts zurück.

1965 (zunächst als Nachrücker) bis 1986 Ratsherr der Stadt Göttingen.

Zahlreiche Funktionen in Vereinen, Ortsheimatpfleger.

Ewald Schubert starb am 7.4.2001.