Wir trauern um Helmut Schmidt

 

Der SPD-Stadtverbandsvorsitzende Christoph Lehmann würdigt den verstorbenen Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt als harten, aber fairen Diskussionspartner der Göttinger SPD und wichtigen Wahlhelfer.

Die Göttinger SPD erinnert sich an drei Auftritte von Helmut Schmidt in Göttingen. 1961 diskutierte er im Bundestagswahlkampf seine verteidigungspolitischen Thesen, die vor einer atomaren Aufrüstung der Bundeswehr warnten.

1968 war er Gast auf einem Unterbezirksparteitag. Der SPD-Unterbezirk forderte damals die Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze, nachdem eine Denkschrift der Evangelischen Kirche zu diesem Schritt aufgefordert hatte. Schmidt widersprach einem schnellen Schritt, deutete jedoch an, dass eine sozialdemokratisch geführte Bundesregierung eine veränderte Ostpolitik einleiten würde.

1976 war er im Bundestagswahlkampf als neuer Bundeskanzler in Göttingen. Sein Wahlkampfbeitrag trug wesentlich dazu bei, dass die SPD den 1969 gewonnenen Wahlkreis verteidigte.

Göttingen am 11. November 2015

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.